Tag 46 – Kollegen im Pech

Die Suche nach einer Unterkunft frustet.

Anderen Kollegen aus unserem heimatlichen Nachbarort, aus Alsweiler, die auch mit einer Gruppe nach Rio wollen, geht es aber noch schlechter. Die hatten bereits im Sommer 2013 (!) für die Fußball-WM ihre Unterkunft in Rio an der Copacabana gebucht. Sie erzählen, dass es plötzlich Schwierigkeiten gegeben habe:

Die haben uns letzte Woche mitgeteilt, dass unser Haus, das wir gemietet hatten, leider aus unerklärlichen Gründen abgebrannt sei.“

Haha!

„Die haben jetzt wohl gemerkt, dass man da viel mehr Geld machen kann. Jetzt behaupten die einfach, dass die Wohnung abgebrannt ist und nicht mehr zur Verfügung stehe. Die machen es sich einfach. Sauerei sowas“.

Ich pflichte ihnen bei. „Sauerei sowas.“

Sowas kann uns zum Glück nicht passieren – schließlich haben wir ja noch gar keine Unterkunft. Ich widme mich wieder der Wohnungssuche. 

 

Dieser Beitrag wurde unter Unterkunfts-Chaos veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.