Tag 48 – Bad news aus Rio

Eine Mail meines neuen Freundes, unseres deutschen Vermittlers, geht ein.

Was!? Das kann jetzt doch nicht … das darf doch nicht … darf doch nicht wahr sein!“ Ich fasse es nicht. Die Wohnung sei für diesen Preis nicht mehr zu haben, muss ich da lesen. „Die verlangen jetzt einen 1000%igen Aufschlag“, meint er lapidar.

Ich falle in den Stuhl zurück.

Und überlege. Nix fällt mir ein, wie wir das wieder rausreißen könnten.

In Rio müssen die aufpassen, dass ich den Spieß mit den ganzen Morden nicht umdrehe“, überlege ich kurz, verwerfe den Gedanken dann aber wieder ganz schnell.

Meist seien nur Buchungen für einen Mindestzeitraum von 7 Tagen möglich.

Hier unsere Mail-Konversation im Original:

Lieber Osvaldo, leider teilt mir der Eigentümer soeben mit, daß er die Wohnung nunmehr anderweitig vermietet hat. Sorry derzeit geht das sehr schnell …. Gruß, Frank J.“

Ich hake sofort nach:

Oh Nein! … Haben Sie denn ggf. noch eine andere Möglichkeit? Hatten uns schon so drauf gefreut …“

Rio meldet sich wieder (Original-Mail):

nein leider nicht, ist unser einzigster Anbieter in dieser Gegend. Leider sind die Vermieter dort alle verrückt geworden und versuchen jede Wohnung mit 1000% Aufschlag zu verkaufen. Aber solange wie es Verrückte gibt, die das zahlen 😉 Viel Erfolg bei der Suche und nochmals sorry, daß es nicht geklappt hat. Gruß, FranK J.“

Mist. Ganz schön großer Mist.

 

Dieser Beitrag wurde unter Unterkunfts-Chaos veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.