Tag 50 – Die im pinkfarbenen Bikini macht plötzlich auf zickig

Bin total müde und geschafft von dem ganzen Gesurfe. Und morgens immer früh auf die Arbeit. Aber man muss sich halt vorbereiten. Wir dürfen  n i x  dem Zufall überlassen.

Kaum bin ich da, schon eine erste Arbeitsbesprechung.

Der Tod ist die höchste Form der Dienstunfähigkeit!“ höre ich einen Kollegen sagen.

Aber da bin ich schon weg … ganz weit weg … in Gedanken … In Brasilien. … Am Strand. Mmmmhhh! Schön! … Copacabana. Sand. … Sanfte Wellen. … Sagenhaft. … Traumhaft schön. … Sonne satt. … Schlummer bei den Schlaraffen.

Hallo! … He, … hallo!!! Hören Sie mich!? Hallo!?“

Wieso ist die im pinkfarbenen Bikini auf einmal so zickig …? Eben noch proppig, übers ganze Gesicht strahlend, süß lächelnd. Und jetzt? Verdammt nochmal, denke ich, warum schreit die denn jetzt so rum?

… „OSVALDO! OSVALDO! AUFWACHEN!!!“ … Mist. Schöner Mist. So schön geträumt. Nun das. Die Besprechung hat mich wieder.

„Ok, ok, ich erledige das. Sofort, Chef. Geht klar, gar kein Thema, mach ich. Wann brauchen Sie es? … Ok … Noch eine kurze Nachfrage … Um was geht es nochmal? Genau, meine ich …?“ … …

Das waren so ziemlich die letzten Worte, ehe ein Wirbelsturm der Stärke 1119 über mich hereinbrach. Traf mich relativ hart und unvorbereitet. Hatte ich so nicht erwartet.

Egal.

Die im pinkfarbenen Bikini war jedenfalls gut. Die nimmt mir keiner mehr. 

Gut, dass meine Frau nicht mit auf der Arbeit ist.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Ärger mit meiner Frau veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.