Tag 158 – Der falsche Besuch

Muss jetzt doch mal eine Lanze brechen. Und zwar für Frauenfußball und Frauen im Fußball.

Erstens spielen die jetzt viel besser als noch vor ein paar Jahren. Schön anzusehen war es ja schon immer. Meistens jedenfalls. Oder zumindest zuweilen. Manchmal eben. Na ja, es kam darauf an. … … Ist ja auch egal.

Jedenfalls gibt es jetzt in Frankreich die erste Trainerin in einem Profi-Fußballverein. Chapeau! Eine Kommentatorin und eine Schiedsrichterin gibt es in Deutschland ja auch schon lange. Die wurden seither nicht entlassen, nein, die machen einen guten Job. Und in Brasilien gibt es jetzt großen Wirbel um eine junge Linienrichterin in ihrem ersten Profiliga-Einsatz. Sportbild schreibt dazu:

Wirbel in Brasilien: Nach einer Fehlentscheidung bei ihrem Erstliga-Debüt steht Schiedsrichter-Assistentin Fernanda Colombo Uliana im WM-Land in der Kritik. Die 25-Jährige hatte Cruzeiro Belo Horizonte im Stadt-Duell gegen Atlético Mineiro in der Schlussphase eine Chance zum Ausgleich wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung abgewunken. Cruzeiro verlor das Match 1:2.

Ist erstmal nicht so schlimm. Aber was dann der unterlegen Sportdirektor gesagt hat, das geht zu weit, eindeutig. Der wird folgendermaßen zitiert:

„Nur hübsch sein reicht nicht, man muss auch gute Leistungen bringen. Wenn man so hübsch ist wie sie, sollte man besser für den ‚Playboy‘ posieren und nicht im Fußball arbeiten.“

„Für den Playboy posieren“. Das erinnert mich an Prof. Grzimek (die älteren unter uns werden sich an den tollen Tierfilmer erinnern) – bei dem waren prinzipiell alle Tiere „possierlich“. Nee, nee, geht gar nicht.

Ich hab mir dann Frau Uliana mal persönlich angeschaut. Im Internet mein ich. Und ich muss sagen, Potzblitz!, sie hat echt Potential. … Voraussichtlich auch im Fußball. Sie ist ja erst 23. Da kann man ruhig mal einen Fehler machen. Hier der Artikel.

Ganz andere Frauenprobleme hat da der Löw. Bzw. eher der Max Kruse. Glaubt man manchen Medien, dann soll der Gladbacher vom Löw nicht für die WM nominiert worden sein, weil er Frauenbesuch hatte. Mann! Das hätte ich ihm auch sagen können. Frauen bringen nur Huddel. Ich seh’s doch bei meiner Frau. Der Max Kruse hätte sich Männerbesuch holen sollen, dann wär das beim Löw auch eher durchgegangen. Nee, nee, was für ein Fehler. Aber es gibt da auch widersprüchliche Aussagen, da ist noch nix endgültig geklärt.

A propos „widersprüchlich“: Für mich nach wie vor der mit Abstand schönste Widerspruch in sich: „Fahrlehrerin“. Vergleichbar nur mit „Gourmet-Sprudel“.

Dieser Beitrag wurde unter Ärger mit meiner Frau, Fußballgesimpel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.