Tag 175 – Dulce Maria’s Tochter

Eine Mail aus Brasilien kommt an. An Michel. Von seiner Verwandtschaft. Leider auf Portugiesisch. Michel schickt ihn mir zum Übersetzen, weil er weiß, dass ich gut am  Portugiesisch-Lernen bin. Der Text liegt dann vor mir. Fühle mich, als hätte ich alles mühsam Erlernte wieder vergessen. Nein, ich fühle mich nicht nur so. Es ist tatsächlich so. Alles weg. Gut, so viel war es ja noch nicht, aber trotzdem: weg. Mist. Aber wozu gibt es denn Übersetzer im Internet? Ha!

Folgendes wird als Übersetzung ausgeworfen:

„Guten Tag Michel

Ich heiße Salette und bin die Tochter von Dulce Maria. Ich frage mich, wenn möglich, den genauen Tag und Uhrzeit der kommen der Sie nach Porto Alegre. Mae’ll meinem Geburtstag in den kommenden Monaten sein, und wird vermutlich auch einen Grill tun, wenn ihr Jungs hier sind, weil dann können wir unsere Familie (Dulce) und Familie Tante Estancia Velha Nelci sammeln, um Sie zu treffen.
Wusste, dass Lust auf Rasen zu erfüllen. Wenn es ein Samstag oder Sonntag, ich kann sie bis zu ihr zu nehmen. Oder sind Sie nur tun lieber allein gehen, aber daran erinnern, dass die brasilianischen Straßen sind sehr schlecht.“

Boah. Das hilft mir jetzt nicht zwingend weiter. Und wenn Michel das liest, dann weiß er, dass ich in Wirklichkeit gar kein Portugiesisch kann. Mann. In etwa versteht man ja, was das heißt, aber genau? Wie soll Michel jetzt darauf antworten? Er will seine Verwandten ja nicht schon „vergräätzen“, bevor wir überhaupt da sind. Pffft. … … Er grübelt wirklich lange, als ich ihm die Übersetzung schicke (er merkt sofort, dass das nicht von mir stammt).

Nach langem Überlegen schreibt er ihr folgendes zurück: „Danke für die Einladung. Gerne nehmen wir sie an.“

Wir hoffen, dass da noch mehr Details in der nächsten Mail von Dulce Maria’s Tochter kommen. Erstmal haben wir Zeit gewonnen. Vielleicht findet sich ja jemand, der Portugiesisch besser übersetzen kann als die Internet-Übersetzer?

Da fällt mir spontan ein: Der Landrat aus dem Landkreis St. Wendel, der kann Portugiesisch. Das hab ich mal erlebt. Astreines Portugiesisch.

Vielleicht sollte Michel den mal fragen.

Dieser Beitrag wurde unter Ausschau nach Verwandten, Kummer wegen der Sprache, Land und Leute veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.