Tag 202 – Weiter gehts!

imageWie kann ein einzelnes Tier bloß so einen Palaver machen? Seit 3:30 Uhr heute Nacht ging gar nix mehr. Und damit meine ich nicht Norberto. Nee, es war ein unglaublicher Hahn, der gefühlt unmittelbar vor dem Schlafzimmer scheinbar um sein Leben gekräht hat. Habe mal nachgerechnet: Muss so ungefähr alle 10 Sekunden ein kräftiger Ausstoß gewesen sein. Ist auch genau der laute Schlafrhythmus von Norberto. Konnte man draufgehen. Fünf Sekunden nach dem Hahn war Norberto an der Reihe. Der lag direkt neben mir. Erst hörte man also den Hahn, dann Roberto, dann wieder Hahn, Roberto, Hahn, Roberto usw. Ich mittendrin. Ich wusste nicht, wem ich zuerst an die Gurgel gehen sollte.

Zum wichtigsten Utensil entwickelt sich ein Gegenstand, den wir natürlich nicht mitgenommen hatten auf unsere Reise. Braucht man ständig. Und an sowas hatte vor der Reise niemand gedacht. Können nur jedem empfehlen, bei einer Reise nach Südamerika unbedingt ganz ganz viele Zahnstocher mitzunehmen. Wir müssen täglich kiloweise Churrasco-Reste rauspuddeln. Unglaublich.

Gestern bei der Ankunft in Sao Vendelino wurden wir empfangen die Staatsgäste. Erst in die Präfektur zur Bürgermeisterin. Die hatten wir ja bereits vor unserer Reise in Sankt Wendel kennengelernt. Dann gemeinsames Schmausen in einer Bar und dabei den Sieg unserer Jungs gegen die US-Boys gefeiert. Danach hat die Bürgermeisterin in einer Erkundungsfahrt ihre Gemeinde vorgestellt. Sehr beeindruckend. Würde hier aber leider den Rahmen sprengen, auf alles einzugehen. Und abends hat sie uns sogar noch zu sich nach Hause zum Chirrasco eingeladen.  Ihr Mann hat uns dann in die Geheimnisse der Fleischbraterei eingewiehen. Hat uns genau erklärt, wie das Fleisch zu „wenzeln“ ist. Schon cool, wie die Einwohner das saarländische Dialekt hier variiert haben.

Zur Abwechslung oben mal ein Foto mit Blick von unserer Casa in den Garten. Vielen Dank an Jürgen Zimmer. Ein wunderschönes Anwesen!

Heute stehen weitere Erkundungen in die nähere Umgebung auf dem Programm. Michel wurde als Fahrer bereits abgelöst. Haben einen neuen engagiert.

Dieser Beitrag wurde unter Land und Leute veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.