Tag 204 – Davongekommen

Granaten gibts überall auf der Welt. Auch bei uns im Saarland. Aber nicht so viele. Heute Nacht aber waren wir in der wahren Unterwelt gelandet. Unglaublich. Irgendsoein Schuppen in Dois Irmaos nördlich von Porto Alegre. (<Dois Irmaos> uebersetzt = <Zwei Brueder> – Man haette meinen koennen, es seien gute 150 Brueder, die da am Werk waren). Mann Mann Mann. Das war schon knapp. Wie können sich bloß alle Granaten dieser Welt zur selben Stunde am selben Ort auf einmal zusammentun? Gerettet hat uns jedenfalls letztlich ein Taxifahrer, der Deutsch sprechen konnte. Bestimmt verständlich, dass wir keine Fotos oder Videos hier einstellen können – sonst wären wir noch während des Aufnahmeversuchs augenblicklich entniert worden. Soviel mal auf die Schnelle.

Die Party bei der Verwandtschaft zuvor war übrigens Klasse! Mehr im nächsten Blog. Muss jetzt ruhen und mich sammeln. Michel gehts ebenso. Die beiden anderen BRAsaars waren von vornherein nicht mit. Norberto lädiert, Herrmann müde.

Dieser Beitrag wurde unter Land und Leute, Lauernde Gefahren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.